Rezensionen rund um Haushaltsartikel & -geräte und andere tolle Sachen

 

 

 

WMF KÜCHENminis Küchenmaschine 

One for All

 

 

 

Euronics hat zum Test der WMF KÜCHENminis Küchenmaschine One for All aufgerufen und ich hatte das große Glück gemeinsam mit den Damen meines Produkttest Workshops „Ladies Testlounge“ dieses Gerät testen zu dürfen. Wer kennt sie nicht, die hochwertigen Geräte von WMF, sie sind aus den Küchen kaum noch wegzudenken und wenn ich WMF höre, verbinde ich es mit höchster Qualität und Zuverlässigkeit. Daher waren wir sehr gespannt, was die kleine Küchenmaschine zu bieten hat und ob sie mit der großen Schwester standhalten kann. Zugegeben, meine Küche ist zugestellt mit Geräten, welche ich täglich benötige und dort hätte eine große Küchenmaschinen keinen Platz. Es wäre aber auch zu schade die WMF KÜCHENminis Küchenmaschine One for All in den Schrank zu verbannen, da sie nicht nur praktisch ist, sondern auch noch stylisch. Diese Maschine aus der Serie der WMF Küchenminis braucht extrem wenig Platz. Sie ist 42 Prozent kleiner als die WMF Profi Plus, dazu auch 28 Prozent leichter.

 

Im Lieferumfang enthalten sind ein Mixeraufsatz aus Glas, eine 3-l-Rührschüssel mit Spritzschutz, ein Flachrührer, ein Schneebesen, ein Knethaken, ein Teigschaber und eine Bedienungsanleitung. Weiteres Zubehör kann optional dazu gekauft werden.

 

Sehr gelungen fanden wir die Kabelunterbringung, denn mit einem kurzen Zug am Kabel zieht es sich nach getaner Arbeit automatisch in das Gehäuse zurück. Die Maschine verfügt über eine Rührschüssel aus hochwertigem Cromargan mit einem transparenten Spritzschutzdeckel aus Plastik und einem planetarischem Rührwerk. An der rechten Seite ist ein silbernes Rad, auf welchem die 8 Geschwindigkeitsstufen aufgedruckt sind und sich stufenlos verstellen lassen. Im Betrieb bzw. bei Stromzufuhr leuchtet um das Rad herum ein weißer Kreis und weiße Zahlen auf dem Display. Die Rührschüssel läßt sich mit einem leichten Druck nach unten aus ihrer Verankerung leicht hinausdrehen und auch das Wechseln der Rührer und Knetharken ist durch eine leichte Drehung ein Kinderspiel. Die Drehzahl wird elektronisch geregelt und der Softanlauf sorgt dafür, daß nicht gleich zu Beginn alles wie wild durcheinander gewürfelt wird bzw. Flüssigkeiten direkt überschwappen.  

 

Der Mixeraufsatz ist auf dickem Glas, dementsprechend schwer und hat ein Fassungsvermögen von 0,8 Litern. Er mixt mit bis zu 16.000 Umdrehungen pro Minute und ist so für die Zubereitung von Smoothies, Crushed Ice, Pesto und Milchmixgetränken bestens geeignet. Für unsere Zwecke ist diese Maschine vollkommen ausreichend. Ein weiteres Highlight ist das Display mit der Timerfunktion. Diese kann auch eingestellt werden, wenn das Gerät nicht arbeitet und der Teig in der Zwischenzeit geht. Mit Hilfe eines Entriegelungsknopfes kann der Rührarm angehoben und ein Stück nach hinten geklappt werden. Schüssel und Glasmixer sind sind spülmaschinenfest, die anderen Sachen bis natürlich auf das Gehäuse sollten unter fließend Wasser abgespült werden. 

Die Bedienungsanleitung umfaßt 122 Seiten, 10 Sprachen und ist sehr verständlich geschrieben, teils auch bebildert.

In unserem Test waren wir sehr begeistert, denn trotz ihren 430 Watt ist sie dennoch sehr leistungsstark und kann es durchaus mit den Großen aufnehmen. Sie läuft sehr ruhig, kontinuierlich und leise. Ideal war bei unseren Blaubeermuffins die Unterhebefunktion, denn so zermatschten die Blaubeeren nicht bereits beim Herstellen des Teiges, sondern konnten beim Backen schön aufplatzen und ihren Saft abgeben. Bei dieser Funktion arbeitet die Maschine langsam und intervallmäßig. 

 

Zum guten Schluß haben wir noch einen Joghurt mit Granatapfel und Chiasamen im Mixer zubereitet. Die Kerne des Granatapfels wurden dermaßen zerkleinert, daß man diese gar nicht mehr merkte. Die ganzen Jahre stand mir immer eine Bosch Mum in der Küche zur Seite, wobei man schon extreme Unterschiede von der Qualität erkennen kann. Während Bosch sehr viel auf Plastik setzt, werden bei WMF sehr hochwertige Materialien verbaut, die mir die Entscheidung nicht schwer machten, die alte Maschine in den Keller zu verbannen und die WMF KÜCHENminis Küchenmaschine One for All als Highlight in meine Küche dauerhaft einziehen zu lassen.

 

 

 

 

 


Krups Dolce Gusto Movenza

 

 

 

Zugegeben, ich stand bislang immer diesen Pad- und Kapselmaschinen skeptisch gegenüber. Nun hatte ich das große Glück die Dolcé Gusto Movenza aus dem Hause Krups dank Medimax testen zu dürfen. Beim Auspacken fiel direkt diese sonderbar längliche Form auf, welche sich aber später als geniale platzsparende Variante herausstellte, denn eine weitere Maschine hätte auf meiner Arbeitsplatte keinen Platz gehabt. Erhalten habe ich sie in schwarz mit einem matten, gebürsteten Korpus und einem hochglänzenden Kopf, an welchem sich die Sensoren zur Bedienung als LED-Display  befinden. Diese stechen in ihren grün, blau und roten Farben von dem schwarzen Kopf deutlich ab und ergeben so ein super stylisches Bild. Durch diese Smart Touch Funktion, also ohne Knöpfe und Hebel, läßt sich der Kopf perfekt mit einem Wisch darüber sauber halten. Das Kabel ist in orange gehalten und eigentlich viel zu kurz. Da ich sinnvoller Weise in der Küche viele Steckdosen habe, ist es nicht das Problem, allerdings im Wohnwagen werde ich dann ein Verlängerungskabel zwischen stecken müssen.

Die Maschine ist beim Umstellen sehr handlich, da sie recht leicht ist und somit perfekt auf unsere Campingtouren mit dem Wohnwagen mitgenommen werden kann. Sobald man den Start-Touch-Sensor berührt hat, fährt sich der Arm mit dem Kopf automatisch hoch und alle LEDs leuchten auf. Eine kleine Auswahl an Kaffeekapseln sind in dem Lieferumfang selbst vorhanden und ich habe noch 3 weitere Packungen dazu bekommen, allerdings habe ich mit einem Blick ins Handbuch festgestellt, daß es zig weitere Varianten gibt. Noch am gleichen Tage habe ich mich direkt mit weiteren Kaffeesorten wie Latte Macchiato in verschiedenen Sorten, Chococino in verschiedenen Sorten, Cappuchino usw. eingedeckt. Zudem gab es weitere Aktion, die Maschine zu registrieren und 10 Euro Gratis zu erhalten und einem zusätzlich beiliegenden 10 Euro Guthaben Coupon, von denen ich direkt Gebrauch gemacht habe und konnte mir so noch weitere Kaffeespezialitäten in Haus holen. Nun bin ich zudem Mitglied im Nescafe Dolce Gusto Club und kann von weiteren Preisvorteilen und Aktionen profitieren. 

 

 

Der Tank der Maschine mit 1 Liter Fassungsvermögen sitzt hinten im Korpus und wird auch nach hinten hin entnommen. Da der Rand des Tankes paßgenau mit dem übrigen Korpus abschließt, hatte ich erst meine Probleme, da er sich schlecht fassen ließ. Dank meiner Fingernägel kann ich in den Spalt greifen und somit den Tank trennen, mein Mann mit seinen sehr kurzen Fingernägeln hat allerdings so seine Probleme damit. Hier wäre eine kleine Erhebung am Rand des Tanks sinnvoll gewesen Zudem kann auch in den Tank hinein geschaut werden, ob dieser noch genügend befüllt ist ohne ihn ganz zu entnehmen, indem nur die Klappe der Einfüllung nach hinten weggeschoben wird.

Sehr schön läßt sich am LED-Display die Wasserzugabe zu den Kapseln mit einem kurzen Fingertouch regulieren. Auf den Kapseln sind die Wasserzugaben direkt angegeben, welche sich aber individuell ändern lassen, falls die Kakao- oder Kaffeespezialität verdünnt, nicht so süß oder eventuell auch süßer gewünscht wird. Mir haben die Vorgaben jedoch am besten gefallen und ich bin dabei geblieben.

Die Bedienung selbst ist kinderleicht und bedarf eigentlich keiner Bedienungsanleitung. Man muß lediglich den Kapselhalter herausziehen, eine Kapsel einlegen, die Wassermenge anhand der grünen LED-Striche bestimmen und kaltes oder warmes Wasser auswählen. Nach sehr kurzer Aufwärmephase ist die Maschine sofort bereit und verrichtet ihren Dienst. Die leeren und ab und zu noch tropfenden Kapseln werden über den Kapselhalter wieder entnommen und in ein eigens dafür mitgeliefertes Behältnis gegeben, welches aus Plastik besteht und ein Plastikabtropfsieb enthält gegeben. Verbrennen oder Verbrühen kann man sich dabei nicht, denn man kommt bei der Entsorgung nicht mit der Kapsel in Berührung, lediglich mit dem Halter, welcher nichtmals warm wird. 

 

Das Gerät schaltet sich nach 5 Minuten Betriebspause komplett ab, bleibt aber dennoch im Standby-Modus. Dies erkennt man an der grün aufblinkenden LED-Leuchte am Kopf. Daher empfiehlt sich bei längerer Abwesenheit oder über Nacht den Netzstecker zu ziehen oder das Gerät an einer Steckdosenleiste mit Schalter zu betreiben.

Den Damen meines Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ habe ich die Dolce Gusto Movenza ebenfalls vorgestellt. Hier gab es eine ganze Reihe von Teilnehmerinnen, welche schon Erfahrungen mit anderen Kapselmaschinen hatten. Alle waren restlos begeistert von der Movenza. Zwei Teilnehmerinnen haben sich diese Maschine nun schon gekauft und die Vorteile überwiegen bei weitem, denn mit dem kurzen Kabel und dem wirklich kleinem Problem der Tankentnahme kann man sich arrangieren. Dafür habe ich eine Auswahl an Kaffeespezialitäten, die ihresgleichen sucht und in kürzester Zeit einen heißen, köstlichen aber auch sofort trinkbaren Kaffee auf dem Tisch. Super platzsparend und auf die Wohnwagentouren mit der Movenza bin ich auch gespannt. 

 

 

 

 


 

Zollner24 - Wendedecke "Nevada"

 

 

 

 

Die Decke ist schön dick und griffig und trotzdem nicht schwer. Sie hält schön warm und übermäßiges Schwitzen trotz laufender Heizung konnte ich nicht feststellen. Diese fantastische Decke besteht aus 60 % Baumwolle und 40 % Polyacryl. Die Ränder sind doppelt gekettelt, einmal damit sie nicht ausfranst und zum Zweiten wie oben beschrieben als Applikation fürs Auge. Mittlerweile habe ich die Decke bei 40 Grad gewaschen und im Trockner gehabt, sie hat Form, Farbe und auch ihre Flauschigkeit behalten

Ich kann diese Decke auf jeden Fall empfehlen, sie ist hochwertig, angenehm und zudem noch ein toller Blickfang auf der Couch. 

Bestellen könnt ihr diese Kuscheldecke in verschiedenen Farben direkt auf Zollner24 oder auch bei Amazon.

 

 

 

Seit ich diese tolle Wendedecke von Zollner24 habe, bekommt man mich kaum noch darunter weg. Bislang war ich immer der Meinung, daß  Kuscheldecke gleich Kuscheldecke wäre, aber ich wurde eines Besseren belehrt. Die Decke ist mit ihren 150 x 200 cm schön groß und hat eine fantastische Verarbeitung. Ich habe sie in den Farben dunkelbraun / fango, sehr chic sowohl für den Wohnbereich als auch im Schlafzimmer. Ein toller Blickfang ist die gekettelte Applikation am Rand.

 


Philips - PowerPro Aqua - Saugen & Wischen

 

 

Mit Kindern, Hund und Vollzeitjob ist man über jede Zeitersparnis dankbar und so war froh und glücklich, als ich die frohe Botschaft bekam, daß ich den Philips Power Aqua testen darf. Versprochen wird, daß er saugt und wischt in einem Arbeitsgang, für mich ein absolutes Highlight, zumal meine Böden ausschließlich aus Parkett und Fliesen bestehen.

Schnell kam das Paket an und ich nahm den Philips PowerPro Aqua mit, um ihn gemeinsam mit den Damen meines Produkttest Workshops „Ladies Testlounge“ auszupacken. Das Paket beinhaltete den Sauger mit dem Wassertank, ein Ladekabel, 2 Wischaufsätze und eine Bedienungsanleitung.

 

 

Das Zusammenstecken des Saugers war einfach und unkompliziert, durch ein Schraube werden beide Teile zusammen gehalten. Dann begannen wird mit dem vollständigen Aufladen des Gerätes, denn wie die meisten Geräte war er vom Werk her vorgeladen. Wir brauchten knappe 5 Stunden und mußten somit den weiteren Test auf unser nächstes Treffen 2 Tage später verlegen. Daher nahm ich den Sauger erstmal mit nach Hause, um ihn auch meinen Freunden und Nachbarn vorzuführen.

Das Design des Saugers ist sehr ansprechend und modern, in modernen kontrastreichen Farben gehalten, macht er einen stylischen Eindruck und braucht sich nicht in der Besenkammer zu verstecken. Der Füllstand des Akkus ist sehr gut an den leuchtenden LED-Balken direkt unter dem Schalter abzulesen, dabei bedeuten 3 Balken volle Akkuleistung, 2 Balken, daß er möglichst bald ans Netz zum Laden soll und ein blinkender Balken, daß er umgehend aufgeladen werden sollte. 

Der Akku hält bei Normalbetrieb 40 Minuten und muss dann wieder für fünf Stunden an den Strom, wird im Turbogang gesaug, hält der Akku allerdings nur ca. 30 Minuten. Für mich bei meinen abendlichen Saug- und Wischaktionen nach der Arbeit zeitmäßig völlig ok.

Das Handling kam bei uns ebenfalls sehr gut an, der Sauger ist einfach und selbsterklärend. Er hat einen Ein-/ Ausschalter und einen Max-Knopf für die maximale Leistung. Der PowerPro Aqua ist super wendig, relativ leicht und die Lautstärke hält sich auch in Grenzen. Auf maximaler Leistung wird er zwar etwas lauter, ist aber auch nicht lauter als mein herkömmlicher Sauger.

 

Möchte man die Wischfunktion mitbetreiben, füllt man einfach den Wasserbehälter auf und befestigt eins der beiden mitgelieferten Wischpads, welche auch in der Maschine gewaschen und immer wieder verwendet werden können, an dem Klettverschluß des Saugerunterteils. Der Sauger wird nun ganz einfach in den Tank gesetzt und läßt sich auch ganz einfach wieder herausnehmen. Staub, Krümel und Schmutz werden eingesaugt und der Boden ist an gleicher Stelle feucht und sauber, wir sind begeistert. Allerdings habe ich ein kleines Problem mit den Ecken, denn in der Wischfunktion konnte ich am Rand nicht richtig reinigen, weil dort der Wischaufsatz mit dem Wasser war. Und auch als ich unter dem Bett saugen und wischen wollte, löste sich der Sauger aus dem Tank, da er zu angewinkelt genutzt wurde.

 

Der Sauger selbst funktioniert komplett ohne Beutel und die Reinigung ist kinderleicht. Um den Filter zu Leeren sind kleine Schieber angebracht, welche nach unten gezogen werden und der Auffangbehälter komplett entnommen werden kann. Der Sauger selbst wird mit einem nassen Tuch gereinigt und verhedderte Haare wie die Hundehaare in unserem Haushalt können leicht entfernt werden, indem man mit an der Linie, wo eine Schere abgebildet ist, entlang schneidet.

Wir sind nach unserem Test der Meinung, daß der PowerPro Aqua bestens für die schnelle und unkomplizierte Reinigung zwischendurch geeignet ist, aber trotzdem ab und an gründlich mit der herkömmlichen Methode Staubsauger + Wischer gründlich gereinigt werden sollte. Ich persönlich bin total begeistert von dem Philips PowerPro Aqua und möchte ihn nicht mehr missen, denn so erledigen ich nach der Arbeit abends Saugen und Wischen in einem Rutsch und spare richtig viel Zeit, die ich dann mit der Familie verbracht werden kann. Ich kann diese Gerät für die schnelle Hausarbeit durchaus empfehlen und auch in meinem Wohnwagen hat er schon gute Dienste geleistet. Da er recht leicht, kabel- und beutellos ist, nicht viel Platz durch sein schlankes Design in Anspruch nimmt, kommt er auch mit auf unsere Campingtouren.

 

 

 

 

 

 


Russell Hobbs - Performance Pro Standmixer

 

Ich durfte über LeckerScout mit den Damen meines Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ den Performance Pro Standmixer aus dem Hause Russell Hobbs testen. Dieser Standmixer hat mir 100 Watt und seinem 1,4 PS starken Motor ist er bei 27600 Umdrehungen/Minute super leistungsstark und kommt nicht so schnell an seine Grenzen. Das Bedienfeld ist sehr übersichtlich und selbsterklärend. Es muß nur die Taste angetippt werden und der Mixer reagiert sofort. Auf dem Edelstahl hatte wir zu unserem Erstaunen auch keine Fingerabdrücke, wobei Edelstahl doch sonst so empfindlich auf menschliche Haut reagiert. Der Mixbehälter wird nur aufgesetzt, sitzt aber trotz fehlender Verankerung perfekt und fest.  Der Mixbehälter ist spülmaschinengeeignet, aber mit seinem 1,8 L Fassungsvermögen sehr hoch, was allerdings in meinen Geschirrspüler zuhause gerade noch passt. In der Spülmaschine in den Räumlichkeiten meines Workshops hat es allerdings nicht mehr geklappt. Dennoch hilft es aber nach Gebrauch ein klein wenig Spüli und etwas Wasser in den Mixbehälter zu füllen und nochmals kurz anzumachen. Danach ist er schon fast sauber und der Rest kann leicht mit einem Schwamm oder eine Spülbürste unter heißem Wasser entfernt werden

Es ist unser erster Test mit der Marke Russell Hobbs, allerdings haben schon ein paar meiner Teilnehmerinnen andere Geräte dieses Herstellers daheim und sind von ihren Geräten sehr begeistert. Bisher habe ich von Bewertungen auch nur gute Kritiken gelesen, sodaß ich sehr glücklich war auch einmal ein Gerät dieser Firma testen zu dürfen und bei Gefallen kostengünstig behalten zu dürfen.

Aber nun zu unserem Test. Grünes Smoothies liegen voll im Trend, allerdings ist das nichts für mich, denn ich liebe knackiges aber nicht flüssiges Gemüse. Da aber einige Testerinnen ihren täglichen Smoothie brauchen haben wir auch damit begonnen. Salat, Spinat, Advocado aber auch Kiwi und ein Schluck Mineralwasser kamen etwas zerkleinert in den Mixer und mit der Taste „green smoothie“ hat er im Handumdrehen einen tollen grünen Smoothie mit bester Konsistenz gezaubert. Die Teilnehmerinnen waren sehr begeistert. Da ich und die Kinder mehr die Milchshake-Fans sind und zum Start in den Tag gern einen leckeren Bananen-Shake trinken, habe ich auch dies ausprobiert. Den Shake haben wir mit der Taste „Smoothie“ hergestellt und er war einfach perfekt.

Da am Workshop auch ein paar laktoseintolerante Damen teilnehmen und es gerade Erdbeerzeit ist, haben wir ein Erdbeersorbet mit diesem Mixer hergestellt. Wir haben die gefrorenen Erdbeeren mit ein wenig Wasser und etwas Vanillinzucker in den Mixer gegeben und ab ging die Post. Die Konsistenz war überzeugend, samtig zerging es auf den Zungen der Testerinnen.

Anschließend haben wir eine Basilikum-Pesto aus frischem Basilikum, Olivenöl, Pinienkernen und Salz hergestellt, welche einfach nur traumhaft war. Ich esse Pesto sehr gern einfach auf Nudeln und auch zu Schweinefilet. Die Konsistenz war auch hier einfach überragend.

Wozu gibt es eine „Soup“ Taste? Auch diese muß definitiv ausprobiert werden und wir haben uns, gerade jetzt zur Spargelzeit für eine Spargelcremesuppe entschieden. Wir waren erst etwas skeptisch, da Spargel sehr faserig ist, was den Mixer aber überhaupt nicht beeindruckte. Vorher hatte wir selbstverständlich den Spargel geschält und gekocht, somit den Sud auch mitverwendet.

 

Schließlich haben wir uns für etwas härtere Zutaten entschieden, aber auch Mandeln, ganz Haselnüsse (ohne Schale) und auch Eiswürfel wurden in Handumdrehen perfekt zerkleinert. Meine trockenen Brötchen brauche ich auch nicht mehr auf der Reibe zu Paniermehl verarbeiten, die kommen nun ganz bequem in den Mixer.

Wir waren uns alles einig, dieser Mixer gehört in jede Küche. Ohne Ausnahme waren alle sehr begeistert und ich möchte diesen Mixer nicht mehr missen, obwohl er fast schon zu groß für meine Küche ist. An den Geruch habe ich mich schon gewöhnt, er wird aber mittlerweile weniger. Wir können diesen Mixer sehr empfehlen und 4 Teilnehmerinnen haben ihn sogar schon für ihre Küchen zuhause nachgekauft.

 

 

 

 

 


Somat - Maschinenreiniger

 

 

 

Ich habe mich immer geärgert über unangenehme Gerüche aus der Spülmaschine, selbst wenn sie gerade erst gelaufen hat. Trotz vorgespültem Geschirr unter fließend Wasser und regelmäßiger Reinigung kam der Geruch immer nach kürzester Zeit wieder. Wir vom Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ und auch meine Arbeitskollegen durften über TRND beim neuen Somat-Reiniger Test dabei sein. Das Besondere an den neuen Reinigern ist, daß sie genutzt werden können, wenn die Maschine ganz normal läuft. Das spart natürlich einen Spülgang und ganz nebenbei noch Wasser und Geld.

Die Tabs sollen nach Herstellerangaben kraftvoll gegen Fett- und Kalkablagerungen an Rohren, Sprüharmen und im Filter wirken, dabei Zeit, Energie und Wasser sparen, eine richtig gute Sache.


Zuerst wurde das Testpaket aufgeteilt auf die Damen meines Workshops, dir restlichen Proben erhielten noch ein paar Arbeitskolleginnen zum testen.
Der Tab soll einfach auf den Boden der Maschine geworfen werden, wenn diese voll beladen ist. Ich selbst habe die Tabs zusammen mit meiner Familie getestet.

Also habe ich den Tab auf den Boden gepackt, die voll beladene Maschine angeschaltet und ihren gewohnten Spülgang durchlaufen lassen. Am Ende des Spülgangs sah die Maschinen von innen blitzblank aus, selbst die Gläser waren sauber und nicht beschlagen. Da ich stets meine Spülmaschine richtig voll packe, habe ich meist das Problem, daß das ein oder andere Teil nicht gründlich sauber geworden ist. Alles Geschirr ist trotz der Fülle perfekt rein gewesen.

Von meinen Mittestern habe ich durchweg positives Feedback erhalten. Alle waren restlos begeistert, zudem man die Reinigung nur einmal im Monat vornehmen muß. Mittlerweile sind schon 2 Wochen vergangen und mit normalen Maschinenreiniger wäre jetzt schon wieder der unangenehme Geruch vorhanden. Bislang konnte meine Nase noch keine Gerüche feststellen.

Meine Mittester waren dermaßen begeistert, daß die ersten die Somat Maschinenpflege bereits nachgekauft haben. Ich werde auf jeden Fall auch wieder auf Somat zurückgreifen, wenn meine 3 Produkttest-Tabs verbraucht sind.

 

 

 

 


Salveco - YOU Reiniger

getestet für Salveco

 

 

 

Ich durfte mit meinen Damen vom Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ die neue Generation von Reinigungsmitteln testen. Sie tragen den Namen „You“, kommen aus dem Hause Salveco und fallen durch ein solides aber  auch stylisch buntes Design auf. Auch wenn es Putzmittel sind, können sie schön gestaltet sein, damit man sie nicht in den ohnehin schon vollen Schränken verstecken muß. Das Design kann sich absolut sehen lassen, ob in Küche, Bad oder auch in anderen Räumen.

Nach Herstellerangaben werden die Reiniger mit pflanzlichen und biologisch abbaubaren Formeln hergestellt, daher waren wir auf die Reinigungsleistung sehr gespannt. Wir waren uns alle einig, den chemischen Keulen im Haushalt den Kampf anzusagen für ein bewußteres Leben für die Umwelt und unsere Gesundheit.  Zudem hat Salveco mit der YOU-Serie ein revolutionäres Nachfüllsystem geschaffen, was uns schwer beeindruck hat, aber dazu später mehr.

Unser Testpaket beinhaltete

  • YOU Hygiene-Reiniger 500 ml
  • YOU Bad-Reiniger 500 ml
  • YOU Glas-Reiniger 500 ml
  • YOU Küchen-Reiniger 500 ml
  • YOU Nachfüller für Bad-Reiniger 12 ml
  • Spontex Microfibre 4-er Set
     

 

Unser Testpaket beinhaltete

  • YOU Hygiene-Reiniger 500 ml
  • YOU Bad-Reiniger 500 ml
  • YOU Glas-Reiniger 500 ml
  • YOU Küchen-Reiniger 500 ml
  • YOU Nachfüller für Bad-Reiniger 12 ml
  • Spontex Microfibre 4-er Set

 

Schaut Euch auch mein Video an

 

Der YOU Badreiniger

Badreiniger ist wohl in jedem Haushalt das absolut Must-Have. Wir haben kalkhaltiges Wasser und ich ärgere mich ständig über die hässlichen Kalkflecken auf den Armaturen. Den Badreiniger habe ich zur Reinigung der Duschkabine, Badewanne, Waschbecken und den Armaturen eingesetzt. Er hat mühelos den Schmutz entfernt, bei den Kalkflecken habe ich mit Schaum gearbeitet, diesen kurz einziehen lassen und konnte problemlos diese entfernen. Der Duft dabei ist einfach toll, denn danach rocht das ganze Bad irgendwie nach Mandel. Zur Fortsetzung des Tests habe ich die Flasche danach an eine Teilnehmerin der Testlounge weitergereicht.

 

Der YOU Hygiene-Reiniger

Der Hygiene-Reiniger kam direkt auf unserem WC und der Gästetoilette zum Einsatz. Hygiene ist für mich im Sanitärbereich das A und O, allein schon wegen der Kinder. Bislang habe ich immer auf das gute alte Sagrotan zurück gegriffen, warum muß es solch eine chemische Keule sein, wenn es auch anders geht? Täglich reinige ich morgens und abends die Toiletten mit Hygiene-Spray. Der Hygiene-Reiniger von YOU hat mich sehr positiv überrascht, denn er hat einen dezenten Nelkengeruch, wobei ich das Gewürz meine, hier kann man die Reinheit sogar riechen. Auf die Angabe des Herstellers, daß er 99,999% der Bakterien und Keime entfernt vertraue ich einfach mal. Um die desinfizierende Wirkung zu erreichen, benötigt der YOU Hygienereiniger 5 Minuten Einwirkzeit. Auch dieses Produkt habe ich an eine Teilnehmerin meines Workshops weitergegeben.

Der YOU Küchenreiniger

Auch der Küchenreiniger konnte mich durchaus überzeugen. Bei uns wird täglich frisch gekocht und zwischendurch machen sich die Kinder schon mal etwas zu Essen, auch mein Mann ist in der Hinsicht ein Kleckerer und meist brät er sich abends noch Würstchen oder Spiegeleier, und hinterlässt schöne Fettspritzer auf dem Glaskeramikfeld und an dem Fliesenspiegel. Daher muß ich jeden abends nach der Arbeit meine Küche,  vor allem die Arbeitsplatten und den Küchentisch reinige. Der Kühlschrank wird bei uns einmal die Woche gesäubert. Mühelos hat der Küchenreiniger schnell alle Verschmutzungen beseitigt. Selbst eingebrannte Verschmutzungen auf der Glaskeramikplatte konnte ich mit Schaum und kurzer Einwirkzeit einfach beseitigen. Den Duft fand ich ebenfalls sehr ansprechend, denn als Duftstoff kamen hier ätherische Öle der Bitterorange zum Einsatz. Der Küchenreiniger ist einfach klasse, gerade in der Küche und im Kühlschrank wo Lebensmittel lagern bzw. verarbeitet werden, kann ich jetzt beruhigt und ohne schlechtes Gewissen.damit arbeiten. Auch dieser Reiniger wurde an eine andere Testerin weitergegeben.

Der YOU Glas-Reiniger

Ein Glasreiniger kommt bei mir mehrmals die Woche zum Einsatz, im Bad sogar täglich, da ständig vom Zähneputzen die Spritzer am Spiegel kleben. Ferner wende ich ihn selbstverständlich bei allen Spiegeln, Glastüren der Vitrinen, Fenstern und auch Autofenstern an. Der Glasreiniger ist ein ebenfalls wichtiges Utensil in meinem Haushalt. Ich habe testweise ein Fenster, die Spiegel und auch meine Scheiben im Auto damit gereinigt. Alles ist blitzblank und streifenfrei geworden und das mit rein natürlicher Kraft. Hier war ich auch über den Duft aus einer Komposition von Zitrusfrüchten, Äpfeln und Beramotte beeindruckt und auch dieses Produkt habe ich zu Testzwecken einer Mittesterin überlassen.

 

Nun ist einige Zeit vergangen, die Reinigungsmittel haben ihre Runden in sämtlichen Haushalten gedreht und wir alle sind uns einig, daß wir weiterhin auf die Kraft der Natur vertrauen wollen und diese Produkte nachkaufen werden. Auch das Nachfüllen war ein Kinderspiel . Wir haben die Flasche bis knapp oberhalb des Etiketts mit Wasser gefüllt, den kleinen Nachfüller auf den Flaschenhals geschraubt, die Flasche geschüttelt und den Nachfüller gegen den Sprühkopf anschließend wieder ausgetauscht. Schnell war ein komplettes Putzmittel wieder verfügbar ohne großartig Müll zu verursachen. Die Reiniger und das ganze Konzept von YOU haben uns alle sehr beeindruckt und wir möchten uns nochmals ganz herzlich für den Test bedanken.

 

 

 

 

 


ALMIVITAL - Flexi-Aktiv-Gel

getestet durch QVC für ALMIVITAL

 

Dank QVC durfte ich das ALMIVITAL Flexi-Aktiv-Gel testen. Schnell erhielt ich ein Testpaket mit einer großen 500 ml-Dose.

Da ich durch meine sitzende Tätigkeit im Büro und auch am Rechner zu Hause mittlerweile Schwierigkeiten vornehmlich mit dem Nacken und den Schultern habe, war ich sehr interessiert an diesem Produkttest. Auch meine Knie haben durch eine Patellasehnen-Luxation in der Kindheit schwer gelitten und auch hier habe ich vor allem bei der kalten Jahreszeit oft Schmerzen bei Belastung.

 

Das Wärmegel enthält pflanzliche Wirkstoffe wie Extrakte aus rotem Weinlaub, Rosskastanie, Melisse, Kamille, Hopfen, Baldrian, Scharfgarbe und Fenchel und ist damit ein Massage- und Regenerationsmittel für wärmende Körperpflege.

Das Gel habe ich mir  - wie vom Hersteller empfohlen – dünn auf die schmerzenden Stellen aufgetragen. Sehr schnell werden die eingeriebenen Stellen besser durchblutet und es entsteht für eine ganze Weile ein sehr angenehmes Wärmegefühl. Es werden die Muskeln entspannt und die Schmerzen werden deutlich gelindert. Zudem ist es fast geruchslos, so daß ich es auch im Büro anwenden kann, ohne mir irgendwelchen Duftstoffen meine Kollegen zu belästigen. Es empfielt sich jedoch nach dem Einreiben die Hände gründlich zu waschen, damit man nicht mit Resten des Gels an den Händen mit Schleimhäuten wie Augen, Nase und Mund in Berührung kommt. Da es nur ganz dünn aufgetragen wird, ist das Gel sehr ergiebig und man hat wirklich sehr lange etwas von dieser großen Dose. Ich bin sehr begeistert von dem AMIVITAL Flex-Aktiv-Gel und würde es auf jeden Fall nachkaufen.

 

 

 

 


Swirl - Anti-Geruch-Müllbeutel

getestet durch kjero für Swirl

 

 

Über das Portal kijero durfte ich mit meinen Mädels vom Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ von Swirl  die neuen Anti-Geruch-Müllbeutel testen.

Diese Müllbeutel wurden genau dafür entwickelt um unangenehme Gerüche erheblich zu vermindern und das Ganze mit einem Wirkstoff, der sich bereits bei Waschmitteln über Putztüchern bis hin zu Lufterfrischern bewährt hat. Besagter Wirkstoff nimmt störende Gerüche zuverlässig auf und sorgt für angenehme Frische im Mülleimer. Zudem bestehen die Anti-Geruch-Müllbeutel aus einer dreischichtigen, reißfesten Folie samt flüssigkeitsdichtem Boden, für eine saubere und sichere Entsorgung. Das praktische Zugband, welches sich auch zusätzlich als handlicher Tragegriff eignet, erleichtert das Verschließen und Abtransportieren. Die Anti-Geruch-Müllbeutel sind in 10 Liter (14 Beutel, 20 Liter (12 Beutel) und 35 Liter (9 Beutel) erhältlich.

Angekommen ist ein Testpaket mit 7 Rollen in der 35-Liter-Größe, welche wunderbar in meinem Mülleimer passt. Da ich schon oft bei den 35-Liter-Größen Probleme mit der Weite am oberen Rand habe, wunderte ich mich, daß es bei diesen Beuteln nicht der Fall ist, denn sie sind am oberen Rand sehr schön weit. Ich habe 6 Rollen auf die Teilnehmerinnen meines Workshops, Bekannte, und Verwandte in Einzelbeuteln verteilt.

Die Anti-Geruch-Müllbeutel haben einen angenehmen und dezent leichten Geruch, sodaß auch die Schublade, in welcher ich sie zu Hause aufbewahre, ebenfalls angenehm danach duftet. Den typischen Müllgeruch oder andere unangenehme Gerüche sind tatsächlich in der ganzen Zeit bei den Mittestern und mir nicht gegeben. Das Zugband zum Verschließen und Tragen des Müllbeutels ist ebenfalls eine ideale Sachen, denn dieses kannte ich bislang nur von den großen Blausäcken. Die Müllbeutel bestehen zudem aus einer reißfesten 3-Schicht-Folie und haben einen flüssigkeitsdichten Boden. Auch hier wurde bestätigt, daß sie in keinem Fall ausgelaufen oder undicht geworden sind.

Ich habe nur positives Feedback meiner Mittester bekommen und auch ich bin sehr begeistert von den Anti-Geruch-Müllbeuteln von Swirl und werde sie auch weiterhin verwenden. Es ist damit eine sehr saubere und gerucharme Angelegenheit und man braucht nicht eine halbvolle Mülltüte zum Container bringen, weil der Abfall mal wieder unangenehm riecht oder im Mülleimer ausgelaufen ist.

 

 

 

 

 


Fairy Ultra Plus & Dosierschwamm

 

 

 

 

 

Bei forme durfte ich an dem großen Spülmeister-Test mit Fairy Ultra Plus teilnehmen.

 

 

Erhalten habe ich von forme ein Paket welches eine 450 ml Flasche Fairy Ultra Plus, 10 Dosierschwämme, 20 Rabattcoupons á 0,30 Euro und 1 Spülmeister-Zertifikat enthielt.

Irgendwie hat es mich ein wenig gewundert, daß es einen Produkttest gibt für ein Produkt wie Fairy Ultra Plus, welches eigentlich schon sehr bekannt ist. Zugegeben kannte ich es auch nur vom Namen, habe es noch nie zum Spülen verwendet. Aufgrund seiner konzentrierten Formel wirkt Fairy Ultra Plus stärker gegen Fett und geht auch hartnäckigen Speiseresten an den Kragen. Herkömmliche Spülmittel in unkonzentrierter Form enthalten weniger fettlösende Stoffe pro ml und haben eine schwächere Fettlösekraft.

Da ich auch sonst immer Konzentrat verwendet habe, gab es immer das Problem, daß ich stets zu viel davon verbraucht habe, weil es mit der Dosierung schwierig war. Fairy Ultra Plus ist jedoch so ultra-konzentriert, dass ein kleiner Spritzer davon ausreichend ist. Bei Fairy Ultra Plus genügt bereits ein Spritzer (3 ml) pro 5 Liter Wasser.

Den Fairy Ultra Test habe ich sowohl mit Teilnehmerinnen des Produkttest Workshops, mit Freunden und Bekannten und sogar einmal mit Mitgliedern einer Oldtimer-Camping-Gruppe auf einem Campingplatz durchgeführt. Da es mir nicht genehm war zu einem Produkttest zu laden, habe ich für die Tester- und Testerinnen mit den 20 Rabattcoupons die Flaschen gekauft, wobei ich jedoch abwechselnd mit meiner Frau jede Flasche einzeln kaufen mußte, weil die Verkäufer angewiesen waren, auf die Coupons nur eine Flasche pro Einkauf herauszugeben. Auch die Dosierschwämme wurden verteilt und erstmal ungläubig begutachtet und man sah schon das große Fragezeichen über den Köpfen, als das kleine Loch in der Mitte entdeckt wurde. Als ich dann erzählte, daß dies die Dosierhilfe für das Fairy Ultra Plus ist und erklärt habe daß das Loch die empfohlene Dosiermenge des Spülmittels aufnimmt, um ein Überdosieren zu vermeiden, kam nur noch ein „Aha“ aus den Mündern. Der Schwamm besteht aus 3 Schichten, einer blauen Microfaserschicht, die mehr Schmutz aufnehmen kann, einer hellgrünen synthetischen Schicht sowie einer dunkelgrünen Schicht, welche grob und für die hartnäckigen Stellen beim Abwasch vorgesehen ist. Zudem hat der Dosierschwamm eine Mulde, damit er gut in der Hand liegt. Der Schwamm hat wahre Begeisterung unter den Testern ausgelöst und auch ich würde immer wieder auf ihn zurück greifen.

Der Geruch des grünen Fairy Ultra Plus könnte ein wenig besser sein, aber dafür gibt es noch weitere Duftnoten soweit ich weiß wie Zitrone, Mandarine & Ingwer und Granatapfel, jedoch waren die Coupons darauf nicht anwendbar, was ich sehr schade fand.

Die Fettlösekraft ist einfach super, selbst stark Verkrustetes wie der Grillrost auf dem Campingplatz konnte nach kurzen Einweichen in Fairy Ultra Plus problemlos und ohne viel Schrubben gereinigt werde. Zudem ist es mit dem Dosierschwamm sehr ergiebig und spart richtig Geld auf die Dauer. Selbst zum Fensterputzen hat es meine Frau verwendet und konnte auch hier sehr genau dosieren. Zum Fairy empfehle ich immer die Dosierschwämme hinzu zu kaufen, um Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen. Alle Tester waren sehr begeistert, die meisten werden nun noch die anderen Duftsorten ausprobieren. Seitdem wir Fairy Ultra im Hause haben spült sogar mein Mann freiwillig.

 

 

 

 

 


Feelino - Tea4go

getestet durch Amazon für Feelino

 

 

 

Der Tea4go ist ein doppelwandiges Teeglas und gleichzeitig Teebereiter. Bislang habe ich aus Bequemlichkeit im Büro stets Teebeutel verwendet, aber jetzt habe ich den Tea4go in Gebrauch und kann somit meine losen Teespezialitäten auch im Büro genießen. Eine geniale Erfindung, denn er besteht aus 3 Teilen: einem doppelwandigen Glasbecher, einem Permanentfilter aus Stahl und einem Glasdeckel. Der Becher selbst ist Borsilikatglas, daher extrem hitzebeständig und zerspringt auch nicht bei Temperaturschwankungen. Zudem ist es kratzfest, hat eine hochglänzende Optik, ist spülmaschinengeeignet und besitzt ein Fassungsvermögen von 400 ml. Durch die doppelwandige Schicht, wird die Luft isoliert und es entsteht ein Thermoeffekt. Es hält heiße Getränke länger warm und kalte Getränke im Sommer länger kalt. Zudem läßt es sich wunderbar anfassen, trotz kochend heißem Wasser, mit dem ich meinen losen Tee übergieße.

Der Stahlfilter ist am oberen Rand mit einem festen. grünen Silikonring unterfüttert, welcher dafür sorgt, daß der Filter nicht locker im Glas sitze und hin und her wackelt. Er sitzt schön fest und läßt sich am oberen Rand trotz der Hitze im Glas sehr gut anfassen und herausnehmen. Nach der Entnahme des Filters, kann ich ihn in den zugehörigen Deckel, welchen ich umgedreht auf den Tisch lege hineinstellen. Somit habe ich kein Getropfe und kein Gekleckere auf meinem Schreibtisch. Zudem kann ich hinterher den Deckel dazu nutzen, den Tee länger heiß zu halten, indem ich ihn auf das Glas setze. Der Glasdeckel ist so konzipiert und gerundet, daß ich den Tea4go auch direkt nach der Nutzung wieder zusammen setzen und zur Reinigung in die Betriebsküche mitnehmen kann. Selbst der Teerest, welcher aus dem abgestandenen Filter in den Deckel geflossen ist, läuft dank des gebogenen Deckelrandes nicht seitlich an dem Becher herunter, sondern in das Glas. Eine wirklich saubere Sache.

Die Reinigung ist sehr einfach und geht super schnell von der Hand. Im Nu ist der Tea4go für den nächsten Einsatz bereit. Außerdem sieht der Tea4go sehr stylisch und edel aus, ist zudem sehr gut verarbeitet und bestens durchdacht für sauberen Teegenuß im Büro und auch Zuhause. Ich kann ihn nur empfehlen, auch als Geschenk für Teetrinker.

 

 

 

 

 


Method - putz bunt mit der Kraft der Natur

getestet durch Konsumgöttinnen für Method

 

 

Über das Portal „Konsumgöttinnen“ durfte ich mit den Teilnehmerinnen meines Produkttest Workshops „Ladies Testlounge“ drei Produkte der neuen Method-Reinigungs-Serie kennenlernen, die es in den USA schon seit einigen Jahren auf dem Markt gibt. Hierbei handelt es sich nicht um gewöhnliche Reiniger, sondern es handelt sich um Reiniger aus purer Pflanzenkraft, d. h. sie basieren auf pflanzlichen Inhaltsstoffen und präsentieren sich in einem stylischen und modernen, bunten Design.

Wo kann ich diese Produkte also besser testen als in den Räumlichkeiten unseres Workshops gemeinsam mit allen Teilnehmerinnen. Erhalten haben wir eine Handseife in grün „green tea + aloe vera“, ein Spülmittel in orange „Clementine“ und einen Küchenreiniger ebenfalls in orange „Clementine“. Sehr schade, dass wir zweimal Clementine dabei hatten, statt 3 verschiedene Düfte testen zu können, aber dafür sind die Produkte der absolute Hit.

Die transparente Tropfenform und die grüne Farbe des Seifenspenders machen einen tollen Eindruck im WC bzw. Bad. Da ich zu Hause auch stets in der Küche zur Handwäsche einen Seifenspender stehen habe, kann ich ihn mir gut im Duft Lavendel, also lila vorstellen. Ein Pumphub reicht, um die richtig dosierte Menge für eine Handwäsche zu erhalten. Die Seife selbst schäumt beim Einseifen ganz wunderbar, reinigt exzellent und hinterlässt ein gepflegtes Hautgefühl. Jedoch hatten sich fast alle Testerinnen einen anderen und intensiveren Geruch gewünscht.

In unserer Giftküche – wir nennen im Workshop unsere Küche so, da wir dort auch sehr oft mit Fertiggerichten und Tüten experimentieren – haben wir unser oranges Spülmittel und auch den orangefaerbenen Küchenreiniger im Duftton „Clementine“ ausgestellt. Man kann es ruhig so nennen, da durch das tolle und stylische Design und die leuchtenden Farben brauchen diese Reiniger sich nicht mehr in Abstellkammern und Schränken zu verstecken.

Das Spülmittel hat uns sehr gut gefallen. Der Pumpspender läßt sich mit einer Hand betätigen und gibt genau die richtige Menge ab, welche für einen Spülgang benötigt ist. Auch hier vermissen wir bei geringer Dosierung keinen Schaum und es ist stark gegen Fett und auch gegen Verkrustungen. Zudem riecht es frisch nach Clementine, was uns sehr gut gefallen hat.

Auch der orange Küchenreiniger konnte alle Teilnehmerinnen beeindrucken. Man muss nur die zu reinigenden Flächen einsprühen und abwischen. Ist die Verschmutzung etwas hartnäckiger, kann  man die Fläche großzügig einsprühen und den Küchenreiniger einwirken lassen. Auch den Kühlschrank haben wir mit dem Küchenreiniger behandelt. Anschließen roch er toll und frisch nach Clementine.

Alles in Allem sind wir begeistert und werden auch noch den Univseralreiniger und andere Duftnoten testen, auf daß die Räumlichkeiten unseres Workshops stylisch und bunt werden. Auch zu Hause werden sich einige Damen die Produkte von Method frei nach dem Method – Motto: „Kosmetik für Dein Zuhause!“ nachkaufen. Denn nicht nur Duft und Reinigungsleistung, auch das Design kann sich wirklich sehen lassen.

 

 

 

 

 


Beem Frühstückscenter "Ecco 3-in-1 Superior"

getestet für Quelle

 

 

 

Über Quelle hatte ich mich als Produkttesterin für das Beem Frühstückscenter „Ecco 3-in-1 Superior“ beworben und wurde von einer Jury ausgewählt. Da wir in unserem Produkttest Workshop „Ladies Testlounge“ sehr viel Kaffee und Tee trinken und auch meist gemeinsam zu abend essen, gab es dort die besten Test-Voraussetzungen. Die Freude war nicht nur bei mir, auch bei den anderen Teilnehmerinnen riesig. Nach nicht allzu langer Wartezeit kam das Paket an und wurde direkt, noch original verpackt, in unsere Räumlichkeiten gebracht.

Das Auspacken war wie Weihnachten und dann stand das gute Stück in einem stylisch roten Farbton vor uns. Das Center ist recht groß, quadratisch mit den Maßen L 46 cm, B 31 cm, H 29 cm  und bietet eine Kombination aus Kaffeemaschine, Toaster und Wasserkocher in einer Einheit, alles aus hochwertigem Edelstahl.

Hier erstmal ein Überblick:

Die Glaskanne der Kaffeemaschine besitzt ein Fassungsvermögen von 1,25 l, ist ausgerüstet mit Tropfstopp, Wasserfüllstandsanzeige, Warmhalteplatte, Permanentfilter und 800 Watt Leistung.

Der Wasserkocher: hat ein Fassungsvermögen von 1,5 l, ist ausgerüstet mit Kochstoppautomatik, Wasserfüllstandsanzeige, Kalkfilter und 2.200 Watt Leistung.

Bei dem Toaster handelt es sich um einen Zweischeiben- Langschlitztoaster mit Stopptaste, 6 Bräunungsstufen, integriertem Brötchenaufsatz, Auftau- und Aufwärmfunktion und 750 Watt Leistung, sowie einem herausnehmbaren Krümelblech.

Da wir Kaffee- und Teetrinker in dem Produkttest Workshop haben, kam uns dieses Gerät wie gerufen.  Während Kaffeemaschine und Teekocher gleichzeitig funktionieren, verhält es sich mit dem Toaster etwas anders. Stellt man zu beiden Geräten noch den Toaster ein, so stellt sich der Wasserkocher selbstständig für die Zeit des Toastvorganges erst einmal ab und geht in eine Pausenfunktion. Ist der Toaster mit seinem Toastvorgang fertig, stellt sich der Wasserkocher selbstständig wieder an und führt seinen Kochvorgang weiter aus. Es ist nicht wirklich störend, da alle Geräte recht schnell ihre Arbeit erledigen. Weil Steckdosen  in den Räumlichkeiten unseres Worskshops Mangelware sind, ist es ein großer Vorteil, daß 3 Geräte mit nur einem Netzstecker auskommen. Zudem spart das Gerät noch jede Menge Platz, als hätte ich alle Geräte einzeln verteilt.

Die Kaffeemaschine besitzt einen schwenkbaren Halter für den Permanent-Filter, den man entnehmen und wunderbar extern reinigen kann. Das spart nicht nur Kosten für Kaffeefilter, sondern auch Müll. Allerdings gab es zu Anfang eine regelrechte Fummelei, den Permanentfilter nach Entnahme wieder einzusetzen, da sich der Halter nur schließen läßt, wenn sich der Filter in einer ganz bestimmten Position befindet. Hat man es erstmal raus, ist es allerdings kein Problem mehr. Der Ausguß der Glaskanne könnte etwas größer sein, denn schüttet man zu schnell, kommt es meist daneben. Der Kaffeebrühvorgang dauert ca.. 7-9 Minuten, das ist für uns ein gutes Ergebnis um schnell einen Kaffee zuzubereiten.

 

Der Toaster verrichtet seine Arbeit recht schnell je nach Stufengradeinstellung, zu unserer vollsten Zufriedenheit. Die Bedienung des Toasters erfolgt über Tasten an der Frontseite, zwischen Kaffeemaschine und Wasserkocher. Es passen 2 Toastscheiben nebeneinander, aber der Toaster ist nur auf normale Toastscheibengröße ausgerichtet. Bei den größeren Sandwich-Toastscheiben kann nicht alles getoastet werden, übrig bleibt oben ein heller Rand. Man kann jedoch die Toastscheibe auf der leichtesten Einstellung toasten und den Toast dann umdrehen, muß dann aber mit einem teilweise etwas dunkleren Toast rechnen.
.
Der Wasserkocher ist recht schnell und übernimmt seine Aufgabe vorbildlich. Gleichzeitig zum Kaffee hatten wir für die Teetrinkerinnen einen Tee zubereitet. Eine wirklich geniale Lösung um allen Ansprüchen der Teilnehmerinnen gerecht zu werden.

Das Beem Frühstückscenter „Ecco 3-in-1 Superior“ hat letztendlich uns alle überzeugt und die ersten Teilnehmerinnen haben bereits ein solches Gerät für ihre Küche gekauft bzw. bestellt. Einziger Nachteil wäre der Defekt eines der Geräte, denn dann müßte ein neues Frühstückscenter gekauft werden. Auf jeden Fall kann ich das Produkt empfehlen.

 

 

 

 

 


Mr Muscle - Bad-Total & Küche-Total 5in1 Reiniger

 

 

Dank Bild der Frau durfte ich durch einen Produkttest die Reiniger von Mr Muscle aus dem Hause SC Johnson kennenlernen. Beide Reiniger haben ein auffällig buntes Design und befinden sich je in einer Sprühflasche mit 500 ml Inhalt. Beide Sprühflaschen sind mit einem flexiblen Sprühkopf ausgestattet, welcher horizontale Flächen am besten mit der Sprühfunktion und vertikale Flächen mit der Schaumfunktion besprüht. Durch das Öffnen und Schließen einer kleiner Klappe, kann zwischen beiden Funktionen gewählt werden. Durch das Drehen des Sprühknopfes öffnet und schließt man die Flasche.

Begonnen habe ich mit dem Badreiniger, welcher für Waschbecken, Fliesen, Badewanne, Dusche und den Außenbereich der Toilette geeignet ist. Lt. Hersteller ist er wirksam gegen Kalk, Seifenreste und Schmutz, mit frischem Orangenduft, reinigt schnell und einfach, bringt strahlenden Glanz und ist antibakteriell. Viele Versprechen weckten meine Neugierde. Auffällig war direkt dieser sehr angenehme Orangen-Duft, der schon mit dem ersten Sprühvorgang wahrnehmbar war. Meist nutzte ich die Schaumfunktion, denn der weiße Schaum ist wunderbar weich und lässt sich sehr gut mit einem Tuch verteilen. Auf allen horizontalen Flächen verteilte ich den Schaum, auf den vertikalen Flächen, wie Duschabtrennung und Fliesen, habe ich mit der Sprühfunktion gearbeitet und die Flächen benetzt. Nach Herstellerangaben soll der Badreiniger nach einer Einwirkzeit von 15 Minuten 99,99 % der Bakterien abgetötet haben, was ich jedoch nicht nachweisen kann. Aber alleine der tolle Orangenduft rechtfertigt schon die Einwirkzeit.

Auch in meinem Produkttest-Workshop „Ladies Testlounge“ habe ich mit den Teilnehmerinnen im Sanitärbereich Mr Muscle 5in1 Bad-Total Reiniger getestet und auch dort stieß ich ausschließlich auf Begeisterung. Die Flächen wurden wunderbar sauber, ohne großes Schrubben, Seifenreste wurden mühelos entfernt, selbst leichte Kalkablagerungen konnten wir mühelos entfernen. Geblieben ist Glanz und ein toller, lang anhaltender Orangengeruch.

Auch den Mr Muscle 5in1 Küche-Total Reiniger haben wir gemeinsam in der Küche unseres Produkttest-Workshops getestet. Nach Angaben des Herstellers wirkt er schnell und einfach gegen Fett und Schmutz mit einem frischen Zitrusduft, bring strahlenden Glanz und auch hier soll er bei einer 15 minütigen Einwirkzeit 99,99 % der Bakterien abtöten. Da wir in jeder Sitzung kochen, kocht ab und zu mal etwas über bzw. verteilt sich Spritzfett von Braten in der Küchenzeile. Aber auch hier konnte Mr Muscle punkten, ohne großartigen Kraftaufwand beseitigte er alle Spuren. Selbst auf der Edelstahlspüle und der Edelstahl-Abzugshaube machte er streifenfrei sauber, sodaß ich eigentlich keinen Edelstahlreiniger mehr benötige. Auch hier bleibt wie beim Badreiniger auch, Glanz und ein zitroniger Duft.

In fast allen Haushalten meiner Teilnehmerinnen wird nun Mr Muscle einziehen, denn er konnte auf ganzer Ebene überzeugen. Der Duft ist einfach der Hit, obwohl mir der Orangenduft vom Badreiniger besser gefällt, als der zitronige Duft vom Küchenreiniger. Empfehlen kann ich beide.

 

 

 

 


Das WC Wunder

 

Über QVC durfte ich mit den Teilnehmerinnen meines Produkttest-Workshops „Ladies Testlounge“ eine neuartige und borstenlose Toilettenbürste testen: Das WC Wunder!

Vom Hersteller wird die Toilettenbürste als antibakteriell, borstenlos, nichttropfend, schmutzabweisend angepriesen.  Nun gut … erzählen kann man viel …. Wir haben getestet J

Auffällig an dem WC Wunder ist der sehr lange Stiel und der konisch geformte Kopf. Statt Borsten ist die Bürste mit einem genoppten Silikonpad ausgestattet. Silberionen wurden dem Stiel der Bürste und auch dem Silikonpad beigemischt, das erklärt die antibakterielle Wirkung.

Weiterhin ist aufgrund des schmalen Silikonpads und der Tatsache, daß nichts tropfen kann nur ein sehr kleiner Ständer nötig. Dieser findet selbst in der kleinesten Toilette noch einen Platz. Außerdem kann für das WC Wunder eine Wandhalterung hinzugekauft werden.

Das Toilettenbecken haben wir zuerst mit einem Toilettenreiniger behandelt und sind anschließend mit dem WC Wunder nachgewischt. Dem schmalen und genoppten Silikonpad ist es zu verdanken, daß man auch an  die sonst nicht erreichbaren Stellen unter dem Beckenrand kommt und das ohne viel Mühe.  Das Silikonpad selbst ist schmutzabweisend, also trägt man auch keine Hinterlassenschaften aus dem WC Becken hinaus. Einmal das Silikonpad in der WC Schüssel mit einer Klarspülung reinigen und der Schmutz bzw. die Hinterlassenschaften sind fort.

Wie bei der normalen Toilettenbürste auswechselbar sind, kann auch hier das Silikonpad ersetzt werden. Über QVC sind Ersatzpads im Doppelpack erhältlich.

Das WC Wunder konnte alle Teilnehmerinnen überzeugen und wird in unseren Räumlichkeiten weiterhin verwendet. Auch für das WC daheim werden wir noch einige WC Wunder bestellen. Endlich mal eine Toilettenbürste ohne Ekeleffekt.

 

 

 


Ajax Aroma Sensations Lavendel & Magnolie

 

Dank Bild der Frau durften wir am Ajax Produkttest teilnehmen. Ich entschied mich für den Allzweckreiniger Ajax Aroma Sensations Lavendel & Magnolie, welcher mich bereits auf dem Bild farblich ansprach. Da ich ein Liebhaber guter Düfte bin, fiel die Auswahl nicht schwer.

Bereits beim Öffnen der Flasche kam mir ein angenehmer, wenn auch sehr konzentrierter blumiger Duft entgegen. Der Hersteller beschreibt den Duft als angenehm mit ätherischen Ölen von Lavendel und Magnolie direkt aus dem Herzen der Pflanze kreiert. Außerdem soll der Allzweckreiniger ohne Schrubben und Nachwischen glänzende und saubere Oberflächen hinterlassen. Ich war sehr gespannt…

Begonnen habe ich in der Küche mit den Arbeitsflächen und den Schrankfronten. Der Reiniger ist sehr dünnflüssig und vermischt sich sehr gut mit dem Waschwasser, wobei er dennoch sehr gut schäumt und wirklich streifenfreie und saubere Flächen hinterlässt. Alles was geblieben ist, war dieser tolle Duft, welcher auch noch relativ lange Zeit angehalten hat.

Am nächsten Tag dann war das Bad an der Reihe, auch hier das gleiche glänzende und duftende Ergebnis, also wurde der Badreiniger erstmal in den hintersten Winkel des Putzmittelschranks verbannt. Auch bei den Fliesenböden in Bad, Gäste-WC und Küche konnte der Reiniger punkten, es blieb ein glänzender Boden ganz ohne Schlieren und ohne klebrigem Film. Alles was bleibt ist ein toller frischer und blumiger Duft, so macht das Putzen und Wischen spaß.

Auch sechs Teilnehmerinnen meines Produkttest-Workshops „Ladies Testlounge“ konnten sich über den Ajax Allzweckreiniger Aroma Sensations Lavendel & Magnolie überzeugen und waren ebenfalls begeistert von diesem Produkt. Beim erneuten Treffen im Produkttest-Workshop kamen wir einstimmig zu dem Ergebnis: Der Schmutz geht, der Duft bleibt, dieser Allzweckreiniger wird von uns auf jeden Fall einen festen Platz in unseren Haushalten haben.

 

 

 


Spee - Einfach Weniger Sortieren

 

Über  TRND durfte ich das neue Color-Waschmittel „Einfach Weniger Sortieren“ testen. Das Paket beinhaltete eine Flasche, sowie 20 Sachets des flüssigen Gels.

Der Hersteller verspricht, dass die Anti-Farbtransfer-Formel dafür sorgt, dass sich viele Farbstoffe, die sich während des Waschvorgangs lösen können, nicht auf andere Textilien übertragen, sonder ausgespült werden. Das Ergebnis soll strahlend saubere Wäsche und leuchtend bunte Farben sein.

 

Das Color-Waschmittel mit einer gelartigen Konsistenz soll das Wäschesortieren einfacher machen. Bislang habe ich bei Buntwäsche stets ein 2-Haufen-Prinzip praktiziert, helle Wäsche und dunkle Wäsche sortiert. Da mein Alltag mit 3 relativ kleinen Kindern und einem Vollzeitjob sehr stressig ist, bin ich um jede Zeitersparnis dankbar, bezüglich der Hausarbeit.  Hier setzt das neue Spee – Einfach Weniger Sortieren erfolgreich an, da ich auf das 2-Haufen-Prinzip nun verzichten kann. Einfach direkt aus der Wäschebox in die Trommel und schon kann es losgehen.

Im Sommer tragen wir oft nur kurzzeitig T-Shirts, welche nicht schmutzig, lediglich durchgeschwitzt sind, auch hierfür bietet sich das neue Spee an. Da das Waschmittel schnell löslich ist, starte ich für diese Textilien das Kurzprogramm für die schnelle Wäsche zwischendurch.

Mittlerweile habe ich bereits 8 Wäschen mit dem Spee – Einfach Weniger Sortieren erfolgreich gewaschen und bin total begeistert. Nichts hat bislang verfärbt und auch meine weißen Kleidungsstücke haben keinen Grauschleier.

Ein weiterer Pluspunkt ist der sehr intensive, angenehme und lang anhaltende Duft. Diesen Duft finde ich sooo toll, dass ich sogar auf den Weichspüler verzichte.

Die bunten Textilien der Kinder wurden bislang ebenfalls sauber und fleckenfrei, wozu ich allerdings gestehen muss, dass ich stets hartnäckige Flecken wie Blut, Ketchup und Grasflecken vorab mit Vorwaschspray behandel.

Die beiliegenden Sachets waren auf unserem Campingplatz und später unter meinen Bekannten und auch Arbeitskollegen sehr schnell verteilt. Die Meinungen meiner Mittester waren ebenfalls sehr positiv, nur eine Nachbarin hatte leider allergische Reaktionen beklagt.

Mich hat das neue Spee – Einfach Weniger Sortieren auf jeden Fall überzeugt und ich werde auch weiterhin meine Wäsche diesem Produkt anvertrauen.

 

 

 

Swiffer - XXL Duster Staubmagnet Kit

& Swiffer Komplett Reinigungssystem

Dank forme durfte ich beim Swiffer-Test teilnehmen. Völlig überraschend erhielt ich mein Testpaket mit einem Swiffer Staubmagnet Kit und einem Swiffer Bodenwischer per Post. Zuerst habe ich den Staubmagneten getestet. Das Kit besteht aus einem Handgriff und 3 Staubfangtüchern. Auf der Packung ist deutlich bebildert und sehr verständlich der Zusammenbau des Handgriffes erklärt. Schnell war der Handgriff zusammen gesteckt und erinnerte mich stark an die Gabeln eines Gabelstaplers. Da die Staubfangtücher zwei längliche Fächer aufweisen, war sehr schnell klar, was diese zu bedeuten hatten. Einfach die Gabel in die länglichen Fächer schieben und schon kann das große Staubputzen beginnen.

Dank des Handgriffes mit der langen Gabel kommt man mühelos auf die Regale, bis hinten in die Schränke und auch in die verwinkelten Ecken und Kanten. Ob Holz, Kunststoff, Glas, wo der Swiffer Staubmagnet vorbei kommt, liegt kein einziges Staubkorn mehr. Das Versprechen des Herstellers, dass der Staubmagnet keinen Staub aufwirbelt, stimmt ebenfalls. Glücklicher Weise bin ich keine Hausstauballergikerin, aber für diese Personen wäre der Swiffer Staubmagnet ideal.

Ist das Tuch zu schmutzig, kann es im Hausmüll entsorgt und durch ein neues Tuch ersetzt werden. Seitdem ich den Swiffer Staubmagneten verwende, haben meine alten Staubtücher ausgedient und werden meinen Haushalt bald verlassen. Den Swiffer Staubmagneten werde ich auf jeden Fall nachkaufen, zumindest die Tücher.

 

Nun habe ich noch das Swiffer Bodenwischer Komplett-Reinigungssystem getestet, welches sich ebenfalls in dem Paket befand. Der Wischer selbst muß zusammengesetzt werden, indem man einzelne Elemente miteinander verschraubt, hört sich erstmal kompliziert an, ist aber ganz einfach. Per Klemmverschluß können dann die trockenen bzw. feuchten Bodentücher verwendet werden, je nach Bedarf.

Meine Wohnung besteht bis auf Küche, Bad und Gäste-WC aus Stäbchenparkett. Ganz klar, muß ich den groben Schmutz zuerst per Besen oder Staubsauber aufnehmen, da es der Swiffer nicht schaffen würde. Es bleibt aber trotz der Vorarbeit genug Arbeit für den Swiffer liegen, was man anhand der Tücher sehen kann. Kein Staubkorn und kein Haar, sei es auch Tierhaare, entgehen den Staubtüchern. Dank seines langen Stiels und dem Flachen Wischer, komme ich problemlos unter Möbel und in Ecken, die schwer zugänglich sind.

Die feuchten Tücher sind mit einer Reinigungsflüssigkeit getränkt, die meiner Meinung etwas besser riechen könnte. Für große Flächen sind die Feuchttücher nicht geeignet, da sie sehr schnell trocken werden und dann ein Feuchtwischen nicht mehr möglich ist. Da sie sehr gut Schmutz aufnehmen, sind sie auch sehr schnell unbrauchbar, sodaß man die Tücher oft wechseln muß. Bei größeren Flächen kommen dann schon mal locker 10 -15 Tücher zusammen, die logischerweise auch wiederum einen großen Müllberg produzieren. Also zum Wischen der gesamten Wohnung ungeeignet. Ideal sind die feuchten Swiffer Bodentücher dagegen für kleine Flächen, falls z. B. etwas verschüttet wurde oder eine kleine Stelle verschmutzt ist, um ganz unkompliziert und schnell die Verschmutzung zu beseitigen. Auch im Durchgangsbereicht zum Balkon und in meinem Wohnwagen kann ich sie sehr gut zwischendurch verwenden, da man stets durch das herein- und herauslaufen den Schmutz von draußen im Innenraum verteilt.

Empfehlen kann ich beide Produkte, doch man sollte von dem Swiffer Bodenwischer mit den feuchten Tüchern nicht zu viel erwarten. Ich werde ihn auf jeden Fall zum Staubwischen, für kleinere Stellen zum Feuchtwischen  und im Wohnwagen weiter verwenden und die Tücher nachkaufen.

 

 

 


finish - Pur & Klar Quantum

 

Über Freundin Trendlounge durfte ich das neue Pur & Klar Quantum mit Aktiv-Sauerstoff von finish testen. Da ich bislang stets die Eigenmarken der Discounter verwendet habe, ist mir in der Testphase ein riesiger Unterschied zwischen meinen und den Markentabs von finish aufgefallen.

Nach Angaben des Herstellers sollen die neuen Tabs von finish weniger schädliche Chemikalien, Farbstoffe und allergene Inhaltsstoffe enthalten. Phosphate wurden gänzlich entfernt. Die Packung ist klein, wiederverschließbar und enthält 18 eckige Tabs, wobei sich jeder der Tabs in einer wasserlöslichen Folie befindet, die sich dann in der Spülmaschine auflöst. Neben der gesparten schädlichen Stoffe wird somit auch noch Abfall vermieden - zugunsten der Umwelt – und das finde ich richtig gut.

Der Aktiv-Sauerstoff in Kombination mit weiteren ausgewählten Wirkstoffen entfernt hartnäckige Verschmutzungen. Mittig, eingelassen auf dem Tab befindet sich der sog. Powerball – eine rote runde Kugel, welche das Power Gel enthält, dessen Aufgabe es ist, Wasserflecken und Kalkbeläge zu bekämpfen.

Da ich meist auf das lästige Vorspülen von Hand verzichte, hatte ich bei meinen bisherigen Tabs ein unangenehmes Geruchsproblem, welches ich nur durch einen leeren Durchlauf mit Spülmaschinenreiniger in den Griff bekam. Dank finish Pur & Klar Quantum kann ich nun auf diese zusätzlichen Spülgänge verzichten, denn bereits mit dem ersten Tab hat sich das Geruchsproblem erledigt. Das nächste Problem waren Gläser, die in der Spülmaschine blind wurden, seit Verwendung dieses Produktes sind sie klar und glänzend. Nie hätte ich gedacht, dass der „Beschlag“ wieder fortgehen würde. Das Geschirr wird sauber, weist einen sehr guten Trocknungseffekt auf und die Spülmaschine duftet angenehm frisch und sauber.

Da wir in unserem Betrieb ebenfalls einen Geschirrspüler in der Küche haben und dort ebenfalls die gleichen Probleme bestehen wie bei mir zu Hause, habe ich auch dort den Kollegen und den Raumpflegerinnen mit zwei Tabs den Unterschied zu den herkömmlichen Mitteln präsentiert. Meine Kollegen waren allesamt begeistert und auch meine Bekannten, die ich als Mittester ausgewählt hatte waren gleicher Meinung. Was uns allen allerdings weniger gefällt, ist der doch sehr hohe Preis. Eine Mittesterin hatte recherchiert und mir einen Preis von 12,99 Euro für eine Packung mit 18 Tabs genannt. Ich selbst kam noch nicht zu der Preisrecherche, sollte es aber zu teuer sein, bezweifel ich, dass ich es nachkaufen werde, zumal meine Spülmaschine täglich läuft.

 

 


ViROBi - Staubwischroboter von Vileda

Durch Empfehlerin.de durfte ich an einem Produkttest von Vileda teilnehmen, hierfür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Zugesandt bekam ich den ViROBi, einen Staubwischroboter, nicht zu verwechseln mit den wesentlich teureren  Staubsaugrobotern.

Der ViROBi ist ein kleines, rundes Gerät umhüllt von einem flexiblen Ring, mit dessen Hilfe die Staubaufnahme auch in Ecken gelingt. ViROBi sieht recht spacig aus und erinnert an ein über den Boden flitzendes Ufo. Das Gehäuse ist aus Plastik und rot/schwarz. Es hat auf der Oberfläche einen Griff, an dem man ViROBi vom Boden auch während des Betriebes aufnehmen kann. Auf der Unterseite ist eine Einheit mit zwei flexiblen Rollen angebracht, die zur Reinigung auch entfernt werden können und auf denen er durch die Räume flitzen kann.

Kaum hatte ich das Paket erhalten, begann die erste Aufladung des Akkus, welche ganze 12 Stunden in Anspruch nahm und begleitet wurde vom Leuchten eines roten Kontrolllämpchens. Dieses dient allerdings nur zur Anzeige, dass sich das Gerät am Stromnetz befindet und erlischt nicht, wie oft erwartet, bei vollem Akku. Die weiteren Aufladungen sind dann innerhalb von 8 Stunden abgeschlossen.

ViROBi hat 2  Programme zu bieten, ein Schnellreinigungsprogramm mit einer Dauer von 30 Minuten und ein Intensivreinigungsprogramm für ca. 120 Minuten bei vollem Akku, welche auch im laufenden Betrieb unterbrochen werden können. Nach ca. 120 Minuten ist der Akku komplett entleert. Die Programme sind nach Bedarf per Tastendruck wählbar und eine grünes Licht zeigt an, wenn der kleine Flitzer in Betrieb ist.

Da wir außer einem kleinen Teppich im Wohnzimmer nur über Parkett und Fliesen verfügen, bieten wir dem kleinen spacigen Roboter ideale Bedingungen, jedoch habe ich die Erfahrung gemacht, dass er mit Schmutzfangmatten und Kabeln seine Probleme hat. Also nehme ich vorher alles auf, um ihm seíne Arbeit zu erleichtern.

Auf der Unterseite des Außenrings wird ein rundes, elektrostatisches Reinigungstuch mit Hilfe eines Klettrandes befestigt, dass den Staub sehr effektiv aufnimmt und festhält.

 

So wuselt er von Raum zu Raum, erkennt Ecken, wenn er anstößt und ändert daraufhin seine Fahrtrichtung, Zwar sind seine Wege recht unkontrolliert, aber wir haben unseren Spaß ihm dabei zuzusehen.F

asziniert waren wir von der sehr flachen Bauform des ViROBi. Er passt ideal unter unser Bett. Bislang musste ich stets Matratzen und Lattenrost entfernen, um unter dem Bett den Staub zu beseitigen. Das erledigt jetzt unsere kleine Haushaltshilfe schnell und zuverlässig für uns. Selbst eine unter das Bett gerutschte Socke hat er am Klettband hängend hervorgebracht. Das schmutzige Tuch kann nach erledigter Arbeit entnommen und entsorgt werden.

 

 

Der ViROBi ist eine gute und preisgünstige Alternative zu den wesentlich teureren Saugrobotern. Während diese den Staub aufsaugen, wischt ViROBi nur Staub und hält ihn fest.

Wir möchten auf ViROBi nicht mehr verzichten und können das Produkt empfehlen, eine tolle Erfindung auch für den kleinen Geldbeutel.



Kaiser - La Forme Plus - Springform

Hallo Ihr Lieben,

jetzt, da ich schon zweimal mit der Springform „La Forme Plus“ aus dem Hause Kaiser gebacken habe , ist es an der Zeit, Euch meine Bewertung mitzuteilen. Als Produkttesterin wurde mir von der Fa. Kaiser die Springform „La Forme Plus“ zugesandt. Mein Dank an die Fa. Kaiser für dieses großartige Produkt.

Beim Auspacken fiel mir sofort das Gewicht auf. Im Gegensatz zu meinen No-Name-Formen, ist die La Forme Plus Springform ein wahres Schwergewicht, wirkt sehr robust und die Beschichtung ist grau und glänzend. Der Boden ist glatt und nicht wie bei meinen anderen Formen mit Rauten geriffelt.

Neuartig an der Springform ist die Beschichtung namens KAIRAMIC, welche direkt bei Kaiser entwickelt wurde und die positiven Eigenschaften der Nano-Sol-Gel-Technologie in Verbindung mit einer keramischen Emaillierung kombiniert. Sie soll extrem kratzfest sein und einen perfekten Trenn-Effekt aufweisen.

Auf der Verpackung verspricht der Hersteller:

  • extra schwere Qualität -> konnte ich beim Auspacken bereits bestätigen
  • perfekte Antihafteigenschaft
  • auslaufsicher
  • 10 Jahre Garantie
  • schnittfester Boden

Genug der Theorie, sie soll sich schließlich in der Praxis beweisen. Um die Auslaufsicherheit zu prüfen hab ich sie – vorsichtshalber über einem  Wasch-becken mit Wasser befüllt. Da kein Wasser auslief, kann Teig der dickflüssiger als Wasser ist auch nicht auslaufen. Den Test jedenfalls hat sie bestanden.

Mittlerweile habe ich einen Käse- und einen Kirsch-Schoko-Streuselkuchen mit der Form gebacken. Beide sind sehr gut gelungen, perfekt fand ich den speziellen Verschluß, welcher sich komplett öffnen lässt. Dadurch konnte ich den Kuchen nach einer kurzen Erkaltungsphase von der Platte schieben, ohne ihn anheben zu müssen und bin somit der Bruchgefahr entgangen. Zugute kam mir dabei auch die KAIRAMIC-Beschichtung, auf der wirklich nicht der kleinste Krümmel angebacken war.

Von der Schnittfestigkeit des Bodens bin ich ebenfalls überzeugt, da ich für den Käsekuchen nur den Ring entfernt und ihn auf der Platte direkt geschnitten habe. Es waren danach keine Kratzer oder Macken festzustellen.

Ich bin von dieser Form sehr begeistert, denn so ein tadelloses Backergebnis hatte ich bis dato noch nie erzielt. Da in dieser Form nichts anbackt, ist der Reinigungsprozess ebenso schnell und einfach, wie das Entfernen der Backform.

Von dieser Serie gibt es weiterhin noch eine Springform mit 2 Böden, ein Springblech, ein Tortenbodenblech, einen Herztortenboden, eine Königskuchenform, eine Brot- und  Kuchenform, eine Bundform, eine Gugelhupfform, ein Backblech, eine Rehrückenform, eine Frankfurter Kranz-Form, eine Quiche- und Obstkuchenform, eine quadratische Springform, eine rechteckige Springform und eine Königskuchen-Springform.

Ich kann diese Springform empfehlen und werde mir selbst noch weitere von dieser Serie dazu kaufen, da ich regelmäßig selbst Brot backe, wird es entweder die Brotform oder probehalber die Königskuchen-Springform. Bislang habe ich immer günstige Formen genutzt, die sehr schnell zu rosten anfingen und durch immer wieder neue Käufe habe ich daran nichts gespart. Ein paar Euro mehr in gute Backformen zu investieren macht sich am Ende doch bezahlt und das bei einer Garantie von 10 Jahren.


Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!