Rezensionen rund ums Thema "Getränke"

 

 

Melitta - Kaffee des Jahres

getestet über Erdbeerlounge für Melitta

 

 

 

 

Über die Erdbeerlounge durfte ich gemeinsam mit den Damen meines Produkttest Workshops „Ladies Testlounge die neue Sorte Melitta Kaffee des Jahres probieren.

Für den Kaffee des Jahres haben sich die Melitta Experten für eine Kaffeemischung mit feinen Noten dunkler Schokolade entschieden. Dabei liegt das Geheimnis in der Auswahl der Kaffeebohnen aus ganz bestimmten Anbaugebieten, denn die Anbaubedingungen im Herkunftsland verleihen den Kaffeebohnen ein ganz individuelles Aroma, das durch schonende, individuelle Röstung zur Entfaltung gebracht wird. So prägen die ausgewählten Kaffees aus Asia-Pazifik den natürlichen Geschmack dieser Spezialität 2016

 

Es handelt sich um 100% gemahlener Röstkaffee der Stärke 4 von 5 mit einer feinen Note dunkler Schokolade

Beim Öffnen der Packung stieg mir direkt ein herrlich intensiver, aber angenehmer Kaffeeduft entgegen, die Schokoladennote ist dabei noch nicht zu erkennen.

Wir haben eine nette Kaffeetafel gedeckt und einen Kaffeevollautomaten ausgeliehen, da wir sehr viele interessierte Teilnehmerinnen waren. Nach der ersten Tasse Kaffee gab es schon die ersten positiven Anfragen, ob noch Kaffee nachzubekommen wäre. Der Kaffee ist intensiv und vollmundig im Geschmack. Er ist sehr kräftig und wurde daher meist mit Milch, als Latte Macchiato oder auch als Milchkaffee von den Damen verkostet. Die Note dunkler Schokolade kann man dezent herausschmecken, sie verleiht dem Kaffee einen intensiven und besonderen Geschmack sowie ein sagenhaft gutes Aroma. 

Der Kaffee hat ausnahmslos allen Damen sehr gut geschmeckt, jeder hat daraus seine eigene, bevorzugte Kaffeekreation genießen können. Wegen des sehr kräftigen Geschmacks waren sehr viele Kaffee-Spezialitäten mit Milchschaum gefragt.

 

 

 

 

 

 


Tchibo - Black ´n White

getestet über Trnd für Tchibo

 

 

 

Ich als absoluter Kaffeejunkie durfte über trnd die Kaffeesorte Black ´n White von Tchibo testen. Ein Tag ohne Kaffee ist ein absolutes No-Go und ich suche oft die Abwechselung.  Nach und nach kommen neue Sorten auf den Markt, welche man auch probieren möchte , um das ultimative Geschmackserlebnis zu bekommen und ob er doch vielleicht besser ist als die bisherigen Sorten.

 

Ich erhielt ein großzügiges Testpaket und verteilte die Kaffeeproben im Kollegen- und Freundeskreis. Jeden einzelnen Tester informierte ich vorab über diesen Kaffee, denn das Besonders an der Black´n White Sorte ist, daß die Arabica Bohnen bis zu dreimal länger geröstet werden als bei den herkömmlichen Röstungen der Tchibo Kaffeesorten. Dabei wird ein Teil der Bohnen heller, der andere Teil dunkler geröstet. Die heller gerösteten Bohnen verleihen diesen Kaffee eine weiche Note, die dunkler gerösteten Bohnen sorgen für ein kräftiges Aroma. Erst nach der getrennten Lösung werden die Bohnen dann zusammengemischt.

 

 

Der erhaltene Kaffee war bereits gemahlen und vakuumiert. Also hatte mein Kaffeevollautomat Pause und ich holte die gute alte Filtermaschine hervor. Der Black´n White Kaffee ist von dunkelbrauner Körnung und weist den üblichen Mahlgrad auf. Das Aroma des weist einen sehr angenehmen und milden Duft aufweisen.

Der in der Filtermaschine zubereitete Kaffee ist schwarz wie die Nacht im Gegenzug zu meiner bisherigen Kaffeesorte.  Der Geruch des fertig gebrühten Black´n White Kaffees ist sehr würzig und macht so richtig Durst auf Kaffee. Da ich meinen Kaffee stets mit Milchschaum trinke, habe ich ihn auch zugefügt. Es entstand mehr oder weniger ein Kaffee Crema, welcher sehr appetitlich Dann ging es an die Verkostung, es war für meinen Geschmack ein recht kräftiger Kaffee, den aber der Milchschaum abgerundet hat. Es ist absolut mein Geschmack und auch die Mittester waren bis auf eine Freundin meiner Meinung. Bei den Mittestern, die sehr gern kräftigen Kaffe trinken, kam er sehr gut an, diese waren ganz begeistert davon. Die Tester, die den Kaffeegenuß mit Milch bevorzugen, waren bis auf eine Testerin auch zufrieden und würden ihn nachkaufen. Einer Testerin war er trotz Milch noch zu kräftig, aber ich denke das Ergebnis spricht für sich. Auch ich werden diesen leckeren Kaffee nachkaufen, da ich sehr gern abwechselnd mal kräftig und mal leicht meinen Kaffee genieße.

 

 

 

 

 


Melitta - Mein Café

getestet über Markenjury für Melitta

 

 

 

 

Dank dem Portal "Markenjury durfte ich die 3 Kaffeesorten "Mein Café" von Melitta in unterschiedlichen Röstgraden probieren. Den Kaffee gibt es in ganzen Bohnen, so daß ein Kaffeevollautomat oder aber eine Kaffeemühle die Voraussetzung für diesen Genuss ist.

Der MILD ROAST Kaffee wird als harmonisch & aus balanciert mit fruchtiger Note durch den Hersteller angegeben. Da ich sehr gern milden Kaffee trinke, war ich ganz besonders auf diese Sorte gespannt. Mit einem groben Mahlgrad habe ich das beste Ergebnis erzielt. Solch einen leckeren Kaffee habe ich bislang nur von einem Barista im Cafe-Haus bekommen, noch nie zuvor zu Hause. Ich bin absolut begeister.

 

Auch der MEDIUM ROAST, welcher nach Darstellung von Melitta „samtweich & vollmundig“ angepriesen wird, hat mich durchaus überzeugen können. Hier erzielte ich das beste Ergebnis mit einem feinen Mahlgrad. Den Geschmack kann ich als etwas „nussig“ beschreiben, was mit sehr gut gefallen hat.

Die Variante DARK ROAST war zwar auch nicht viel stärker, aber für meinen milden Geschmack doch ein wenig zu stark, während sie meinen Mittestern, die zumeist auf starken Kaffee setzen, richtig gut geschmeckt hat. Als „charaktervoll & intensiv“ wird sie von Melitta beschrieben. Hierbei wird zum Erzielen des besten Ergebnisses ein mittlerer Mahlgrad empfohlen, jedoch hätte ich etwas weniger Bohnen als bei den anderen beiden Sorten verwenden können, dann wäre er nicht so extrem stark geworden.

Letztendlich konnten mich und meine Mittester aus dem Produkttest Workshop "Ladies Testlounge" alle drei Kaffeesorten überzeugen, je nach Vorliebe der Kaffeestärke war für Jeden etwas dabei. Ich werde mit Sicherheit die milde und die mittlere Röstvariante nachkaufen. Und auch meine Mittester werden weiterhin zu „Mein Café“ in ihrer Wunschvariante greifen.

 

 

 

 


Veltins Fassbrause - Erfrischung bei wenig Kalorien

 

 

Dank Fit for Fun durfte ich an einem Produkttest für die neue Fassbrause von Veltins teilnehmen. Das Paket brachte ein ziemlich japsender Paketbote, dem ich am liebsten gleich eine Flasche gegeben hätte. Im Paket enthalten war eine Kiste mit 4 Six-Packs in drei verschiedenen Geschmacksrichtungen: 2 x Zitrone, 1x Apfel-Kräuter, 1 x Holunder.

Unter Fassbrause konnte ich mir bislang nicht viel vorstellen, kannte sie nur vom Namen her durch andere Firmen, die dieses Getränk schon länger auf dem Markt anbieten. Die Veltins Fassbrause ist ein Mixgetränk und besteht aus 70 % Erfrischungsgetränk und 30 % alkoholfreiem Bier. Somit ist sie für jung und alt geeignet und ideal für Autofahrer. Nach Angaben des Herstellers wurde auf Farbstoffe, Konservierungsstoffe und künstliche Aromen verzichtet und das bei gerade ca. 22 kcal pro 100 ml.

Eigentlich wollte ich die Fassbrause für meine Grillparty am Wochenende aufbewahren, konnte aber schon am ersten Tag meine Finger nicht davon lassen, da ich sehr gespannt auf den Geschmack war. Ich probierte als Erstes eine Flasche Zitrone, da mir die Sorte „Apfel-Kräuter“ nicht so ganz geheuer vorkam. Da ich sie mit Zimmertemperatur direkt nach Ankunft getrunken habe, kam sehr deutlich der Biergeschmack zur Geltung. Weil ich sehr gerne, an und zu mal ein „kühles Blondes“ trinke, habe ich die Flaschen dann in den Kühlschrank verfrachtet. Die übrigen Flaschen konnte ich dann kalt den Gästen meiner Grillparty anbieten und sie waren alle sehr begeistert.

Alle drei Sorten fanden wir sehr erfrischend und lecker. Der Geschmack ist vorzüglich, nicht zu süß, wie bei anderen Erfrischungsgetränken, ideal auch um nach dem Sport den Durst zu löschen. Der Biergeschmack hielt sich im gekühlten Zustand im Hintergrund, wodurch auch den Teenies das Getränk sehr gut schmeckte. Auch die Sorte Apfel-Kräuter fand ich nach der anfänglichen Skepsis sehr lecker. Mein absoluter Favorit ist jedoch Holunder, während mein Mann mehr der zitronige Typ ist. Nach der Grillparty waren alles Flaschen leer, ein Zeichen also, dass es nicht nur meinem Mann und mir geschmeckt hat. Auf jeden Fall werde ich gerade jetzt im Sommer immer ein paar Flaschen Veltins Fassbrause im Kühlschrank haben, denn einen besseren Durstlöscher mit Geschmack kann ich mir nicht vorstellen.

 

 

 

 


Vöslauer - die kalorienarme Vielfalt

#kgvoeslauer

 

Durch Konsumgöttinnen durfte ich Vöslauer Balance und Vöslauer Balance Juicy testen. Es kam ein Produktpaket mit 6 Flaschen an in folgenden Geschmacksrichtungen an:

Vöslauer Balance Juicy Zitrone

Vöslauer Balance Juicy Pink Grapefruit

Vöslauer Balance Mango Orange

Vöslauer Balance Kiwi Feige

Vöslauer Balance Apfel Cranberry

Vöslauer Balance Zitrone Ingwer

Da ich mich momentan sehr kalorienbewußt ernähre, um ein wenig mein Gewicht zu reduzieren, kamen diese Getränke gerade zur richtigen Zeit, denn immer nur geschmackloses Mineralwasser ist auf die Dauer langweilig. Mit gerade mal 15 – 19 Kalorien pro 100 ml konnte ich getrost mir die ein oder andere Flasche trinken. Eine dieser PET-Flaschen hat ein Fassungsvermögen von 0,75 Liter, eine sehr angenehme Größe für meinen Arbeitsplatz.

Das Getränk ist mit Kohlensäure versetzt, sodaß es schön prickelig ist. Dabei ist der Kohlensäuregehalt nicht übermäßig, sondern sehr angenehm. Dies ist für mich wichtig, da ich auch beim Mineralwasser die Medium-Variante bevorzuge.

Alle Sorten schmeckten mir sehr gut, sowohl gekühlt als auch bei Zimmertemperatur. Ich finde die Getränke nicht zu süß und im Sommer werden sie mit Sicherheit gut gekühlt den Durst löschen.  Meine Favoriten sind ganz klar Apfel Cranberry und Kiwi Feige. Auf jeden Fall werde ich mir alle Sorten nachkaufen, damit ich genügend Abwechslung habe.

 

 


Granini - fruchtig & leicht

mit Stevia

 

 

Ich durfte an einem Produkttest teilnehmen und mit meiner Familie die neuen Granini-Sorten, welche es nun auch ohne Zucker, dafür mit dem natürlichen Stevia gibt. Da ich bereits seit meiner Kindheit großer Granini-Fan bin und das sich auch auf meine Familie übertragen hat, war ich sehr gespannt wie die neuen Sorten mit dem Namen „fruchtig & leicht“ schmecken.

Die transparenten PET-Flaschen haben ihre typische Granini-Form behalten, nur der Schraubverschluß und die Etiketten sind in einem hell-türkisen Farbton gehalten. Auf dem Etikett ist groß die Frucht abgebildet, sodaß man schon mit einem Blick erkennen kann, um welchen Saft es sich handelt.

 

 

Mit dem Namen „Granini“ verbinde ich einen hohen Fruchtgehalt und auch bei den neuen Sorten ist dies gegeben. Das Produktpaket beinhaltete 3 Flaschen der Sorten Banane, Pfirsich und Multivitamin. Da es sich hier nicht unbedingt um einen verwässerten und dünnflüssigen Saft handelt, trifft der Name „Nektar“ eher auf dieses Produkt zu.

Der Bananen-Nektar hat einen Fruchtgehalt von mindestens 30 %, der Pfirsich-Nektar von mindestens 50 % , wie der Multivitamin-Nektar auch. Da ich bei dem Süßungsmittel Stevia immer skeptisch bin, da es – wegen seines leichten aber vorhandenen Beigeschmacks – nicht zu allen Lebensmitteln passt, war ich sehr gespannt, wie es sich in einem Fruchtnektar verhält. Zu meinem großen Erstaunen musste ich feststellen, dass der Unterschied zu den normal gesüßten Produkten von Granini nicht sehr groß, bzw. kaum herauszuschmecken war.

Meiner Familie und mir gefallen die Säfte sehr gut und das bei einer Kalorienersparnis von 30 % in der gewohnten Granini-Qualität. Die Säfte schmecken sehr intensiv nach Frucht und beinhalten keine künstlichen Süßstoffe. Bei uns haben die neuen Granini-Säfte auf jeden Fall Zukunft und ich werde aufgrund der Kalorienersparnis nun vermehrt auf die Sorte „fruchtig & leicht“ zugreifen.

 

 


Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!